Kompakt Allgemeinmedizin
Adipositas
Symbolbild: Die meisten Menschen sehen die Schuld für starkes Übergewicht vorrangig beim Einzelnen. © Wayhome Studio - fotolia.com

Starkes Über­ge­wicht wird als selbst­ver­schuldet wahr­ge­nommen

Fast ein Drittel der Welt­be­völ­ke­rung ist über­ge­wichtig. Wissen­schaftler spre­chen bereits von einer globalen Gesund­heits­krise, und die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­tion fordert beispiels­weise eine 20-prozen­tige Zucker­steuer für Getränke. Denn Experten sind sich einig, dass für die Zunahme von Adipo­sitas, also starkem Über­ge­wicht, vor allem verän­derte Umwelt­be­din­gungen verant­wort­lich sind. Schließ­lich ernähren sich Menschen in Indus­trie­na­tionen heute weitaus kalo­ri­en­rei­cher als früher, während sie sich gleich­zeitig weniger bewegen. „Wir haben jahr­hun­der­te­lang vom Schla­raf­fen­land geträumt. Einem Land mit Essen im Über­fluss, das uns ohne Anstren­gung quasi in den Mund fliegt. Heute leben wir in einem modernen Schla­raf­fen­land – doch das bringt neue Probleme mit sich“, sagt Jutta Mata, Profes­sorin für Gesund­heits­psy­cho­logie an der Univer­sität Mann­heim und asso­zi­ierte Wissen­schaft­lerin am Max-Planck-Institut für Bildungs­for­schung.

Um weiter­zu­lesen, regis­trieren Sie sich bitte hier.

Anmelden